Sinn machen – Die Broschüre zum Projekt in der Thomas Morus Akademie

Diese Ausstellung »Sinn machen« ist etwas ganz Besonderes, sie lässt nach dem Bildtypus, nach der Bildsprache, nach der Technik, nach der Lesbarkeit und nach dem Sinn fragen. Ausspruch und Anspruch sind außergewöhnlich, man muss sich in diese Bilderreihe mit offenen und mit zugekniffenen Augen einsehen. Sind da Einzelbilder oder ist es ein Bildsystem?

Die Abstände zwischen den Bildbahnen sind fast wie Pausen, wie Blickwechsel, wie Luftholen. Mitunter scheint es, als würde sich die Wirklichkeit durch Drehung oder Spiegelung in der Wahrnehmung des Malers verschieben, strecken, neu finden, vervielfachen oder auch verlieren. Erkennbar wird durchgehend, dass durch Sicht-, Denk-, und Malweise sich die Wirklichkeit in eine durchschaute Bildwirklichkeit verwandelt.

Dieses künstlerische Vorgehen und diese Ausstellung lehren uns Sehen, indem wir auf die Details, die farblichen Nuancen und den daraus gewordenen Zusammenhang, sozusagen die Botschaft achten. Auch wenn er in Auge und Wahrnehmung kombiniert werden muss, bleibt der Zusammenhang in seiner Dreiteilung erhalten, er wird gewissermaßen buchstabiert. Und das in einer ästhetischen Bildsprache, die Kunst und Natur zusammenstellt, ja die in der Bildwirklichkeit die Wirklichkeit überhöht. Respekt und Dank für diese Bilder und ihre Kraft.

Die Zitate entstammen dem Text von Prof. Frank Günter Zehnder, Kunstwissenschaftler und vorm. Direktor des Rheinischen Landesmuseums Bonn. Ihm sei herzlich für die Abdruckerlaubnis gedankt.

Bestellung:

Die Broschüre mit 40 Seiten enthält alle in der Akademie ausgestellten Werke zusammen mit dem Text zur Einführung in die Ausstellung. Sie kann für 8 Euro plus Versand über das Kontaktformular oder hier per Email bestellt werden.